WANDER-AUSSTELLUNG "AUS GRAU WIRD BUNT"


Durch eine Ausstellung des Autoren, Zeitzeugen und Fotografen Geralf Pochop werden die Themen Subkultur in der DDR-Diktatur, Friedliche Revolution, Mauerfall und Nachwendezeit dargestellt. Als Verfolgter der Stasi, politischer Gefangener und Fluchthelfer berichtete er darin über die Repressionen gegen widerstandsfähige Jugendliche in der DDR-Diktatur und deren Rebellion dagegen. Den Mittelpunkt der Ausstellung bilden sechs großen Roll Ups auf denen Fotos, Stasiaktenauszüge und Texte von Geralf Pochop zu sehen sind. Ergänzt wird das Ganze durch Bilder aus dem Archiv seiner Weggefährten.

Seine Fotos, welche u.a. die Robert Havemann-Gesellschaft in das Archiv der DDR-Opposition aufgenommen hat, gewähren einen sehr persönlichen und authentischen Einblick in die Punk-Kultur der 1980er Jahre sowie in die Zeit des Mauerfalls.

DIE AUSSTELLUNG EIGNET SICH SOWOHL ALS TAGES-AUSSTELLUNG ALS AUCH FÜR EINEN LÄNGEREN ZEITRAUM. EIN PASSENDES RAHMENPROGRAMM IST AUCH MÖGLICH. BITTE EINFACH ANFRAGEN.

ROLL-UP 1

Quellen: Privatarchiv Geralf Pochop, Heldenstadt Anders e.V. (Tilo Hartig)

ROLL-UP 4

Quellen: Geralf Pochop

ROLL-UP 2

Quellen: Privatarchiv Geralf Pochop, BStU Ast Halle BV Halle Abt. XX

ROLL-UP 5

Quellen: Privatarchiv Geralf Pochop, EXPRESS 23.11. & 28.01.1992, Volksstimme 11.05.1992, Fanzine Special Edition, Schlemihl Records

ROLL-UP 3

Quellen: Geralf Pochop, Raik Adam, Dirk Mecklenbeck

ROLL-UP 6

Quellen: Geralf Pochop, Misandao